Frauenärztin
Diät- & Ernährungsberatung

Dr. med. Brigitte Eschler
Erdkampsweg 43
22335 Hamburg
Tel. 040 - 50 10 05

Darmkrebsvorsorge

Früherkennung durch Vorsorge

Jährlich erkranken im Bundesgebiet mehr als 70.000 Menschen an Darmkrebs, wobei diese Zahl jährlich ansteigt. Diese Erkrankung ist eine der häufigsten Tumorerkrankungen, mit einer Sterberate von fast 50 %. Im Frühstadium entdeckt, kann diese Tumorart zu ca. 80 bis 90 % geheilt werden. Deshalb ist die Früherkennung durch die Teilnahme an der Vorsorge so wichtig.

In ca. 30 % der Darmkrebserkrankung liegt ein familiäreres Risiko vor, d. h. enge Verwandte sind oder waren bereits an Darmkrebs erkrankt. Die Anlage zu dieser Erkrankung kann vererbt werden. Weitere Risikofaktoren sind:

  • der Lebensstil (Rauchen, Übergewischt, mangelnde Bewegung, Ernährung),
  • vorhergehende chronische Darmerkrankungen (z. B. Colitisulcerosa, M. Crohn),
  • sowie das Alter.

Die Gefährdung an Darmkrebs zu erkranken, nimmt mit dem Älterwerden (meist ab 50 Jahren) zu.

Die Stuhluntersuchung
Es gibt zurzeit zwei Stuhlteste, die eingesetzt werden:

1. Der normale, übliche Test (Guajak-Test)

Dieser Test zeigt das Vorhandensein von Blut im Stuhl an. Blut im Stuhl kann ein Hinweis auf einen vorliegenden krankhaften Befund im Darm sein. Leider reagiert der Test auch auf tierisches Blut (manche Gemüsearten, Fleisch) auf verschiedene Nahrungsmittel, wie z. B. Citrusfrüchte, Medikament, wie z. B. Aspirin oder Eisentabletten. Daher muss zur Vermeidung von verfälschten Testergebnissen vorher eine Diät eingehalten werden und der Test muss an 3 verschiedenen Tagen durchgeführt werden. Trotzdem liegt die Empfindlichkeit des Testes nur bei 40 %. Nur dieser Test wird von den Krankenkassen bezahlt.

2. Der immunologische Stuhltest

Dieser Test zeigt ausschließlich menschliches Blut an, das durch Absondern aus Tumore, Polypen o. ä. entsteht. Auch geringe Mengen an Blut werden erfasst. So liegt die Empfindlichkeit bei ca. 75 bis 80 %. Hier ist eine Diät nicht nötig, die Anwendung ist einmalig und sehr einfach. Leider wird dieser Test nicht von den Kassen übernommen.

In unserer Praxis führen wir auch die Stuhlteste von Ihren Partnern durch.

Ab dem 55. Lebensjahr übernehmen die Kassen eine Darmspiegelung zweimalig im Abstand von 10 Jahren. Diese Untersuchung umfasst eine genaue und vollständige Untersuchung des Dickdarms. Hierbei können alle Vor- und Frühstadien eines Dickdarmkrebses erkannt und entfernt werden (Polypen).