Frauenärztin
Diät- & Ernährungsberatung

Dr. med. Brigitte Eschler
Erdkampsweg 43
22335 Hamburg
Tel. 040 - 50 10 05

Knochendichtemessung

Knochendichtemessung mit Ultraschall (strahlungsfrei)

Die Osteoporose ist eine häufige schwere, chronische Knochenerkrankung, die vor allem Frauen betrifft. Das Risiko steigt mit dem Lebensalter. Bis zur Hälfte aller Frauen nach den Wechseljahren können von dieser Erkrankung früher oder später betroffen sein. Ungefähr 100.000 Oberschenkelhalsfrakturen ereignen sich jedes Jahr.

Der Abbau von Knochenmasse und die Veränderung der Knochenstruktur führt zu einer erhöhten Brüchigkeit der Knochen, so dass selbst einfache Belastungen zu Knochenbrüchen an Oberschenkelhals, Handgelenk oder Wirbelsäule führen können. Diese gehen häufig mit starken Schmerzen bei jeder Bewegung, bleibender Bewegungseinschränkung und erheblicher Minderung der Lebensqualität einher. Um dies zu verhindern, muss eine Gefährdung frühzeitig erkannt werden. Deshalb ist eine Messung der vorhandenen Knochendichte so wichtig.

Zur Risikogruppe gehören:

  • hauptsächlich Frauen nach den Wechseljahren durch den Hormonmangel
  • starke Raucher
  • langfristige Cortisoneinnahme
  • Untergewichtige (BMI unter 20)
  • höheres Lebensalter
  • Bewegungsmangel
  • Chronische Darmerkrankungen
  • erbliche Anlage /Osteoporose in der Familie)

Die Knochendichtemessung wird beim Röntgenologen mit der DEXA-Methode durchgeführt, ist genau und wird in vielen Fällen von der Kasse bezahlt.