Frauenärztin
Diät- & Ernährungsberatung

Dr. med. Brigitte Eschler
Erdkampsweg 43
22335 Hamburg
Tel. 040 - 50 10 05

Chlamydienscreening

Vermeiden Sie schwerwiegende Erkrankungen

Die Chlamydieninfektion gehört zu den häufigsten sexuell übertragbaren bakteriellen Erkrankungen. Die Erkrankung verläuft oft unbemerkt, da sie meist keine Beschwerden verursacht. Unbehandelt kann diese Infektion jedoch zu schwerwiegenden Erkrankungen (Eierstock, Eileiter, Gebärmutter) sowie zur Unfruchtbarkeit, oder Eileiterschwangerschaften führen.

Anzeichen können sein:

  • Ausfluss
  • Schmerzen beim Wasserlassen
  • Blutung und/oder Schmerzen nach oder beim Verkehr
  • Schmerz im Unterbauch
  • Zwischenblutungen

Wie lässt sich eine Chlamydieninfektion nachweisen und behandeln?

Eine Chlamydieninfektion lässt sich mit einem Abstrich, einer Urinuntersuchung oder einer speziellen Blutabnahme nachweisen. Sie lässt sich nicht durch eine Routine Blutabnahme oder durch eine Krebsvorsorgeuntersuchung feststellen. Auch kann nicht festgestellt werden, wann Sie sich infiziert haben können, da häufig keine Symptome auftreten.

Eine erkannte Chlamydieninfektion lässt sich problemlos mit einem Antibiotikum behandeln. Sie kann so folgenlos ausheilen. Eine Partnerbehandlung sollte unbedingt erfolgen, da es sonst nach Abschluss der Behandlung zu einer Neuinfektion kommen kann.

Der vorsorgliche Test auf Chlamydien ohne Symptome wird leider von den Kassen nicht bezahlt. Lediglich für unter 25jährige Frauen kann 1 x pro Jahr ein kostenloser Test auf Chlamydien durchgeführt werden.

Dagegen wird zu Beginn einer Schwangerschaft immer auf eine Chlamydieninfektion getestet (Mutterschaftsrichtlinien).